ő&´┘ Mpu-Sprechstunde Hamburg Hannover: MPU wegen Drogen
 

MPU wegen Drogen und Fahrerlaubnisentzug

Anders als bei Alkohol gibt es noch keine ganz eindeutigen Grenzwerte, ob durch die Drogeneinnahme die Fahrsicherheit gef├Ąhrdet ist oder nicht. Die Feststellung bestimmter Stoffe (Cannabis, Heroin, Kokain, Amphetamine oder auch Designer-Drogen) im Blut reicht aus, sich zumindest einer Ordnungswidrigkeit strafbar zu machen. Mit Hilfe eines Drogenschnelltests kann die Polizei den Konsum vorort feststellen (├╝ber Schwei├č oder Speichel). F├Ąllt der Test positiv aus, muss sich der Fahrer einer Blutprobe unterziehen. Die Stra├čenverkehrsbeh├Ârde wird in der Regel die Fahrerlaubnis bereits nach der ersten Strafauff├Ąlligkeit mit Drogenkonsum einziehen und eine MPU einfordern.

Jetzt sollte bereits ein Drogenscreening und eine Verkehrs- oder eine Drogentherapie (wenn auch ein Krankheitswert festgestellt wird) eingeleitet werden, um die Sperrfrist zu nutzen und um die n├Âtigen Nachweise zu bekommen.

Dipl.-Psych. Andreas W. Beisner
Verkehrspsychologe
Sucht- und Psychotherapeut

Bundesweit und Kontakt durch alle Medien
Kontakt ┬╗


Sprechstunde:

Gutachten-Diagnostik-Therapie

Mo.- Fr. 18.00-19.00 auch unter

Mobil: 0152 - 531 800 72

 

Mit dem richtigen Handwerkszeug bestehen auch Sie die MPU-Pr├╝fung!
MPU-Vorbereitung ┬╗

.ś.A&